FANDOM


Das Reich der Sieben Städte
Dramatis Personae Prolog
Raraku
Kapitel 1 Kapitel 2
Kapitel 3 Kapitel 4
Kapitel 5
Wirbelwind
Kapitel 6 Kapitel 7
Kapitel 8 Kapitel 9
Kapitel 10

Bis zum heutigen Tag ist es leicht, die Tatsache zu ignorieren, dass im Kommandostab in Aren Verrat, Meinungsverschiedenheiten, Rivalitäten und Arglist weit verbreitet waren ... Die Behauptung, dass der Kommandostand keine Ahnung von den unterschwelligen Strömungen im Land ist bestenfalls naiv, schlimmstenfalls überaus zynisch ...

Die Sha'ik-Rebellion
Cullaran[src]



Hissar Bearbeiten

Duiker wandert durch die Straßen von Hissar. Ihm fallen die vielen neuen Symbole an den Wänden auf, ein Geheimsprache zur Kommunikation unter den Einheimischen, und denkt darüber nach, dass die Malazaner gut daran täten sie zu entschlüsseln. Durch das Ignorieren der Symbole besteht die Gefahr offensichtliche Hinweise auf die nahende Rebellion zu übersehen. Auf dem Weg zum Malazanischen Hauptquartier geht er durch das Lager einer Karawane außerhalb der Stadt. Aufgrund seiner dunklen Haut, seiner Verkleidung und seiner Sprachkenntnisse wird er für einen Einwohner der Stadt Dosin Pali gehalten. Dort wird er Zeuge einer Prophezeiung von zwei Sehern, einem Semk und einem blinden, unterernährten Junge in einem Kreis der Jahreszeiten. Eine Erscheinung verkündet: "Zwei Fontänen aus wütendem Blut. Auge in Auge. Das Blut ist das Gleiche, die beiden sind die gleichen, und salzige Wogen werden über die Küsten der Raraku spülen. Die Heilige Wüste erinntert sich an ihre Vergangenheit". Danach bricht der Junge zusammen und stirbt. Duiker stellt fest, dass ihn eine Gestalt in der Menge beobachtet und er macht sich auf den Rückweg.

Zurück im Hauptquartier nimmt Duiker an einer Versammlung mit der neuen Faust Coltaine teil. Die anderen Teilnehmer sind der Jhistal-Priester Mallick Rel, Kulp und einen wickanischen Offizier namens Bult. Bult war wie Coltaine an den Wickan-Kriegen beteiligt und erzählt die Geschichte, wie er in einer Schlacht Duiker verletzte und dafür von Dujek eine schlimme Wunde im Gesicht zugefügt bekam, welche ihn entstellte. Bults Pferd verbiss sich in Duikers Arm, weshalb dieser später Amputiert werden musste.

Als letzter Teilnehmer erscheint Sormo E'nath, ein Junge, welcher die Seele eines großen Wickanischen Waerlogas in sich trägt, welcher von Laseen hingerichtet wurde, nachdem sie den Thron bestiegen hatte. Er war die Gestalt die Duiker im Lager der Karawane gesehen hatte. Mallick Rel erklärt das Hohefaust Pormqual ihm aufgetragen hat der Siebten Armee zu befehlen nach Aren zu marschieren, um sie zu inspizieren bevor sie entgültig stationiert wird. Bult lehnt diesen Vorschlag mit der Begründung ab, dass ein Abmarsch der gesamten Armee den Osten des Reichs der Sieben Städte ungeschützt lassen würde, da zudem die Sahul-Flotte abgezogen wurde. Er verweist Rel des Rates. Duiker wies ihn danach darauf hin, dass er den wahren Herrscher des Reichs der Sieben Städte beleidigt hatte, da Rel in Pormquals Schatten die Fäden zog. Nach dem Ende der Versammlung bestätigte Kulp gegenüber Duiker, dass Sormo wirklich die Reinkarnation des berühmten Waerlogas war. Duiker baut ihn um Hilfe bei der Rettung von Heboric aus den Otataral-Minen.

EhrlitanBearbeiten

Fiedler ist in Ehrlitan unterwegs, als ein Gral verkleidet. Er entgeht knapp dem Angriff einer Schwadron Roter Klingen, von ihren Landsleute gehasste Soldaten die absolute Loyalität gegenüber Imperatrix Laseen geschworen habe, welche ein Massaker verübten. Mehrere Einheimische starben. Fiedler sieht wie ein Zuhälter zwei kleine Mädchen entführt, deren Kindermädchen von den Roten Klingen getötet wurde, und mit ihnen in einer Gasse verschwindet. Fiedler folgt ihm und kann ihn daran hindern die Mädchen zu schänden. Es gelingt ihm die Mädchen dem Zuhälter unter Drohungen abzukaufen, da er noch immer als Gral verkleidet ist und bewaffnet ist. Er bringt sie zum Haus ihres Großvaters, wo die Wachen zuerst misstrauisch sind, dann aber von ihrem Hauptmann ausgeschimpft werden, da sie auf dem Markt vor den Roten Klingen geflohen waren. Fiedler wird zu einem Essen mit dem Großvater der Mädchen eingeladen. Dieser ist ein Geistergänger vom Stamm der Tanno und Fiedler gibt seine Verkleidung auf, da dieser sie sofort durchschaute.

Fiedler gab sich als ein Brückenverbrenner zu erkennen und erzählte von seinen Plänen über Land reisen zu wollen. Er wird vor einer Zusammenkunft von Wechselgängern und Vielwandlern gewarnt, dem Pfad der Hände, welche in der Raraku zusammentrafen. Der Geistergänger bietet ihm Schutz an und möchte den Brückenverbrennern ein Tanno-Lied widmen, was ihnen die Möglichkeit zum Aufstieg bieten würde. Fiedler lehnt aber ab, da er nicht will, dass der Geistergänger seine Gedanken liest. Stattdessen nimmt er eine verzauberte Muschel aus der Raraku als Geschenk an. Zum Abschied enthüllte der Geistergänger das er Kimloc war. Beim Hinausgehen erzählt ihm der Hauptmann Turqa dass der letzte Gast vor Fiedler Dujek Einarm gewesen war, vor elf Jahren, als Kimloc die Heilige Stadt Karakarang friedlich an das Malazanische Imperium übergeben hatte wofür ihn viele im Reich der Sieben Städte verachteten. Zum Abschied hatte Kimloc Fiedler noch an der Schulter berührt und so dessen Gedanken gelesen.

Fiedler kehrt zu seinen Freunden zurück und er und Kalam stimmen aufgrund der Symbole an den Wänden darin überein, dass es nicht mehr lange dauern würde bis die Rebellion ausbricht. Es sind auch andere Symbole an den Wänden zu sehen, welche in Richtung der Pan'potsum Odhan weisen, wo die Gruppe als nächstes hinreisen will. Diese Symbole gehören zum Pfad der Hände.

Später in der Nacht schleicht sich Kalam durch die Stadt zu einem alten Turm auf dem Jen'rahb und besucht einen Mann Namens Mebra der den Brückenverbrennern noch einen Gefallen schuldet. Kalam will von ihm die geheimen Symbole wissen, mit denen er die Odhan sicher durchqueren konnte. Mebra teilte ihm schließlich wiederwillig mit, dass er nur ein Symbol brauchen würde, das des Wirbelwinds. All die anderen neuen Symbole seien nur zur Tarnung des wahren Symbols und bedeutungslos.

Bevor Kalam geht, bemerkt er, dass Mebra im Besitz des Heiligen Buches von Dryjhna ist. Dieses Artefakt war dazu bestimmt von von Sha'ik geöffnet zu werden und die Rebellion zu beginnen. Kalam beschließt das Buch zu Sha'ik zu bringen und sich dafür seine Durchreise zu erkaufen. Mebra ist gezwungen Kalam die Zeichen zu nennen an denen ihn andere Krieger der Apokalypse erkennen würden und das was er mit sich trug.

Nachdem Kalam gegangen war erscheint Tene Baralta von den Roten Klingen und gratuliert Mebra dazu Kalam getäuscht zu haben. Das Ganze ist ein Hinterhalt der Roten Klingen um Sha'ik zu finden und zu töten. Eine Rote Klinge namens Lostara folgte Kalam bereits. Mebra riet dazu Kalam am Leben zu lassen. Er vermutete, dass dieser unterwegs nach Malaz war.

Pan'potsun OdhanBearbeiten

Mappo und Icarium stehen am Fuß einer Klippe zwischen der Raraku und der Pan'potsum Odhan. Sie haben einen Turm in einiger Höhe über ihnen, und scheinbar unerreichbar, in einer Spalte entdeckt. Gestern waren die beiden von einem Vielwandler in Gestalt von acht Leoparden angegriffen worden, welcher aber schnell seinen Irrtum bemerkte als Icarium alle seine Körper tötete. Mappo fürchtete das Icarium zu weit gegangen war, allerdings setzt Icarium nach dem Kampf die Reise ruhig wieder fort, nachdem er einen seiner Pfeile als Warnung für andere zurückgelassen hat. Trotzdem folgt ihnen ein Wechselgänger. Icarium bereitet sich auf eine mögliche Konfrontation vor während Mappo nach einem möglichen Aufstieg sucht. Als Mappo zurückkehrt steht Icarium einem riesigen Bären gegenüber, welcher zögert näher zu kommen. Mappo erkennt ihn als Messremb, einen Freund und dieser verwandelt sich in seine menschliche Gestalt. Er erzählt ihnen, dass Icarium der Fluch jener geworden ist, die dem Pfad der Hände folgen, was Icarium nicht erfreut, da er lieber unnötiges Blutvergießen vermeiden würde. Nachdem Messremb gegangen ist, richten sie ihre Aufmerksamkeit wieder auf den Turm und einen möglichen Aufstieg.

Kurz darauf erscheint ein Mann, welcher auf einem Maultier reitet und sagt er hätte sie erwartet. Dann fällt er von seinem Maultier, welches in einer Höhle verschwindet. Nach einigem Rufen erscheint ein Diener welcher welcher Wein bringt und enthüllt, dass es sich bei dem Mann um Iskaral Pustl handelt, den Hohepriester des Schattens. Bei dem Turm handelt es sich um Tesem, ein ehemaliges Kloster der Königin der Träume. Viele Bhoka'rala tauchen auf, welche im Kloster nisten, und einer von ihnen lässt schließlich ein Seil nach unten, an welchem Diener hinaufklettert und Pustl als nächsten hinaufzieht. Bevor die beiden ebenfalls hinaufsteigen merkt Mappo an, dass Pustl sehr mächtig ist und sie vorsichtig sein sollten. Icarium kann sich nicht mehr an einen Kampf erinnern und fragt warum er Blut an seinem Schwert hat. Mappo lügt darübr was passiert ist und behauptet in der Nacht einen Wechselgänger damit getötet zu haben, während Icarium geschlafen hat.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki