FANDOM


Genabackis.PNG

Karte von Genabackis 1160 BS

Fahl war eine Stadt auf Genabackis. Sie war eine der freien Städte von Genabackis und bekämpfte zusammen mit diesen die Invasion der Malazaner.

Laut Flickenseel war Fahl 3000 Längen vom Hauptquartier in Unta entfernt.[1]

Fahl hatte anscheinend schon vor der Belagerung den Höhepunkt seiner Macht schon überschritten gehabt. Paran bezeichnete Fahl, aufgrund seines Wissens über ihre Geschichte, als eine sterbende Stadt.[2]

Geschichte Bearbeiten

Die Handelsmacht Fahl war mit dem Volk Moranth seit langer Zeit verfeindet, und die Konflikte waren im Laufe der Geschichte oft blutig ausgetragen worden.

Als das Malazanischen Imperium begann die Stadt zu belagern, schlossen die Magier der Stadt ein Bündnis mit Anomander Rake, dem Herr von Mondbrut. Die fliegende Festung bezog daraufhin Position über der Stadt.

Bekannte Orte in Fahl Bearbeiten

Die Gärten des Mondes Bearbeiten

Die Belagerung der Stadt endete im Winter des Jahres 1163 BS mit einem Sieg der Malazaner. Dabei stürzten Teile von Mondbrut auf die Stadt, bevor sich die Festung zurück zog. Danach maschierten die Legionen der Moranth in die Stadt ein, und töteten 18739 Einwohner, einen für jeden Moranth der in den Konflikten mit Fahl gestorben war[3].

Danach nahmen die Malazaner die Stadt in Besitz.

Es gab eine Säuberung des Adels in der Stadt. Tayschrenn wollte ursprünglich neun von zehn Adeligen hängen lassen, auch Kinder. Dujek konnte wohl wohl das schlimmste verhindert, als er die Halle der Aufzeichnungen anzünden ließ und so die Ergebnisse der Volkszählung vernichtete[4].

Caladan Bruth und seine Armee bewegte sich auf Fahl zu und Dujek plante mit ihnen zu verhandeln nachdem er vom Imperium ausgestoßen worden war[5].

Die eisige Zeit Bearbeiten

Einarms Heer hielt sich noch immer in Fahl auf, und hatte man hatte begonnen eine Verwaltung aufzubauen und Abgaben und Zölle einzutreiben, um die Armee zu finanzieren[6]. Als Währung war der malazanische Jakata eingeführt worden, aber aufgrund falscher Jakatas hatte die Wirtschaft eine Schlappe erlitten. Die Brückenverbrenner waren ausgeschickt worden um die Händler auf den Wegen nach Fahl zu kontrollieren und Schmuggler abzufangen[7].

Vor Fahl kam es zum Zusammentreffen zwischen Dujek Einarm und Caladan Bruth, welche dort ein Bündnis ihrer Armeen gegen die Pannionische Domäne schlossen. Einarms Heer maschierte bald darauf zusammen mit der Befreiungsarmee Bruths aus der Stadt ab, in Richtung Südosten, und ließen eine Garnison zurück.

Anmerkungen und QuellenangabenBearbeiten

  1. Die Gärten des Mondes, Kapitel 2, Seite 104
  2. Die Gärten des Mondes, Kapitel 3, Seite 145
  3. Die Gärten des Mondes, Kapitel 2
  4. Die Gärten des Mondes, Kapitel 9
  5. Die Gärten des Mondes, Kapitel 24
  6. Die eisige Zeit, Kapitel 2, Seite 86-87
  7. Die eisige Zeit, Kapitel 2, Seite 74-75
AbkürzungenSeitennummerierungFormatierung von Quellenangaben

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki