FANDOM


Map Genabackis from GotM.jpg

Karte von Genabackis (Englisch)

Der Genabackis Feldzug (engl. Genabackis Campaign) war eine mehrjährige Militärische Kampagne des Malazanischen Imperiums, mit dem Ziel den Kontinent Genabackis zu erobern. Sie dauerte von 1152 bis 1164 BS.

Vor Die Gärten des Mondes Bearbeiten

… Im achten Jahr schlossen die Freien Städte von Genabackis Verträge mit einer Reihe von Söldnerheeren, um das Vordringen des Imperiums zu verhindern. Einige davon waren recht berühmt – etwa die Karmesin-Garde (siehe Band III und V), oder die Regimenter der Tiste Andii von Mondbrut unter dem Kommando von Caladan Bruth.

Die Streitkräfte des malazanischen Imperiums, die von Hohefaust Dujek Einarm befehligt wurden, bestanden in jenem Jahr aus den aus der Zweiten, der Fünften und der Sechsten Armee sowie einigen Legionen der Moranth.

Im Rückblick lassen sich zwei Dinge feststellen. Zum einen, dass das Bündnis mit den Moranth aus dem Jahr 1156 eine grundlegende Änderung der in der Wissenschaft der Kriegsführung kennzeichnete, die sich kurzfristig als sehr effektiv erweisen sollte. Zum anderen markiert die Einmischung der magiekundigen Tiste Andii von Mondbrut den Beginn des Magie-Flankenfeuers auf diesem Kontinent, mit verheerenden Folgen.

Im Jahr 1163 von Brands Schlaf endete die Belagerung von Fahl mit einer mittlerweile legendären magische Feuersbrunst...


Imperiale Feldzüge 1158-1194

Band IV,Genabackis

Imrygn Tallobant (geb. 1151)[1]

Konfliktparteien Bearbeiten

Das Malazanische Imperium Freie Städte von Genabackis
Anführer Hohefaust Dujek Einarm

.

Caladan Bruth (Befreiungsarmee)

Anomander Rake (Tiste Andii)

Parteien Malazanisches Imperium

.

.

Freie Städte von Genabackis

Befreiungsarmee

Mondbrut

Geschichte Bearbeiten

Beginn der Malazanischen Invasion Bearbeiten

Der Genabackis Feldzug begann im Jahre 1152 BS. Die Malazanische Invasion begann im Nordwesten von Genabackis. Zuerst fielen die Städte Nathilog und Genabaris.

Die Stadt Malyntaeas fiel ebenfalls schnell, da sich dort gerade die Volksgruppen der Nathii und Korhivi bekriegten. Mit nur drei Legionen der 2. Armee, den Brückenverbrennern sowie zwei Hohemagiern gelang es Dujek die Stadt in einem Tag zu erobern. Dabei wurde das herrschende Geschlecht der Genabarii ausgelöscht, die Flotte der Nathii versenkt und die Festungen der Stadt erobert. Sie wurde später von drei Kompanien des Ashok-Regiment gehalten[2].

Das Handelsbündnis der Freien Städte von Genabackis wurde darauf hin in ein Verteidigungsbündnis umgewandelt. Die zwölf Mitglieder stellten Armeen auf und heuerten Söldner an um das Imperium zurück zu schlagen.

Allerdings gingen die Malazaner im Jahre 1156 BS ein Bündnis mit dem Volk der Moranth ein. Der Einsatz von Moranth-Munition und die zusätzlichen Legionen der Moranth brachen den Widerstand der Freien Städte in großen Teilen des Nordens von Genabackis. Nur im Mottwald, dem Schwarzhundwald und einigen anderen Gebieten gab es noch Widerstand.

Das Eingreifen Caladan Bruths Bearbeiten

1160 BS marschierte die 5. Armee von der Rhivi Ebene aus nach Osten und Die 2. Armee und die 6. Armee begangen mit der Belagerung von Fahl. Allerdings erschien Mondbrut über Fahl und stellte es unter seinen Schutz, was die Belagerung zum Stillstand brachte. Zur selben Zeit verbündeten sich die restlichen Freien Städte, die zu diesem Zeitpunkt möglicherweise schon nur noch aus Fahl und Darujhistan bestanden, mit Caladan Bruth, der eine Armee aus Rhivi, Barghast und Tiste Andii führte, sowie mit der Karmesin Garde unter Fürst K'azz D'Avore[3].

Dieser Allianz gelang es in den nächsten drei Jahren die 5. Armee zurückzudrängen und ihr im Schwarzhundwald mehrere Niederlagen zuzufügen. Damit hatte sich das Kriegsglück für die Malazaner gewendet.

Im Jahr 1161 BS waren die Brückenverbrenner am Mottfeldzug im Mottwald beteiligt.[4]

Im Jahr 1163 BS war die 5. Armee beinahe aufgereiben worden und auch die Goldenen Moranth im Norden die sie unterstützten mussten Niederlagen hinnehmen. Das war einer der Gründe für das malazanische Oberkommando in Fahl eine Entscheidung herbeizuführen. Um einen Zweifrontenkrieg zu vermeiden sollte die Stadt erobert werden.[5] Die darauf folgende Schlacht der Magier bedeutete das Ende der Belagerung von Fahl.

Die Verluste in der Schlacht waren hoch. Mehr als die Hälfte der Magier der Malazaner starben, der Kader der Zweiten war beinahe komplett ausgelöscht worden. Von 1400 Brückenverbrenner überlebten nur 39 und die Zweite und Sechste Armee wurden stark dezimiert. Insgesamt starben 9000 Malazaner.[6]

Nach der Belagerung von Fahl Bearbeiten

In den eroberten Gebieten Bearbeiten

Mitglieder der Karmesin-Garde versuchten in den bereits eroberten Städte im Norden Aufstände gegen die Malazaner zu schüren. So wurden die Kohviri in Malyntaeas angeblich von Agenten aufgestachelt. Gleichzeitig wurden zwei der drei Kompanien in der Stadt abgezogen um ins Reich der Sieben Städte zurück zukehren um die Rebellion die dort drohte zu unterdrücken[7].

Der Krieg im Norden Bearbeiten

Fahl wurde eingenommen und die Reste der drei Armeen sammelten sich dort. Schließlich wurden die Zweite und Sechste Armee offiziell aufgelöst und ihre Reste mit denen der Fünften Armee vereinigt, unter deren Namen sie weitergeführt wurden.[8]

Als Mandata Lorn In Fahl eintraf befand sich die 5. Armee bereits am Rande der Rebellion. Unzufrieden mit den Verlusten, der Auflösung der anderen Armeen, einer möglichen Auflösung der Brückenverbrenner und vorallem mit Tayschrenn der alles tat um Dujeks Autorität in Frage zu stellen.

Die Mandata hatte schlechte Nachrichten für die Hohefaust, da die Verstärkung im Frühling geringer Ausfallen würde als erwartet, mit lediglich zwei Legionen, der 9. Legion und der 11. Legion, sowie einem Regiment Wickanischer Lanzenreiter. Mit den Zwangsrekrutierten die im Norden den Fuchspass hielten sowie vermutlich den verbliebenen Garnisionen hätte Dujek 25000 Mann unter seinem Kommando. Laut ihm zu wenig um den Krieg gewinnen zu können. Er entwarf trotzdem einen Plan um möglicherweise Caladan Bruth und die Karmesin-Garde schwer treffen zu können, mit Hilfe der Moranth. Das Bündnis mit den Moranth wurde vom Malazanischen Oberkommando als brüchig angesehen und Dujek sollte noch möglichst viel nutzen aus ihm ziehen.[9]

Allerdings erlitten die Goldenen Moranth, welche nur widerwillig in den Kampf gezogen waren, eine Niederlage gegen Jorrick Scharflanze und seine 5000 Barghast vom Ilgres Clan sowei sieben Klingen der Karmesin-Garde. Dabei verloren sie zwei ihrer fünf Legionen und die Hälfte ihrer Vorräte.[10] Zusätzlich hatte die Karmesin-Garde vor auf die Malazanische Verstärkung am Fuchspass zu warten, was Dujeks Pläne für das Frühjahr zum Scheitern brachte.

Caladan Bruth machte sich mit seiner Armee auf den Weg nach Fahl und Hauptmann Paran traf Rhivi die ihre Bhederinherde von Süden nach Fahl trieben um Bruths Armee für eine Belagerung zu versorgen.[11]

Darujhistan Bearbeiten

Der 9. Trupp der Brückenverbrenner wurde nach Darujhistan entsand, um die Eroberung der Stadt vorzubereiten.

Als Reaktion auf die Eroberung Fahls versuchte eine Fraktion im Rat von Darujhistan, geführt von Turban Orr, eine Proklamation der Neutralität zu erlassen um einen direkten krieg mit dem Malazanischen Imperium vermeiden zu können. Die Proklamation wäre der erste Schritt zu einer Annektion Darujhistans durch das Imperium gewesen. Allerdings scheiterte die Proklamation durch eine Pattsituation im Stadtrat.[12]

Anomander Rake hingegen verbündete sich mit dem Hohen Alchemist Baruk und dem T'orrud-Zirkel, den wahren Herrschern der Stadt. Mondbrut bezog eine Position südlich der Stadt. Zur selben Zeit schickte er seine Nachtjäger aus um die Assassinengilde der Stadt auszulöschen.

Der 9. Trupp verminte erfolgreich die wichtigsten Kreuzungen der Stadt, es gelang aber nicht Kontakt zur Assassinengilde der Stadt aufzunehmen um ihr einen Kontrakt auf die Herrscher der Stadt anzubieten. Als Alternativplan sollte bei einer Feierlichkeit einer Adeligen namens Lady Simtal ein Attentat auf die Gäste durchgeführt werden um die Elite der Stadt auszulöschen.

Der Plan der Brückenverbrenner bestand darin die Stadt ins Chaos zu stürzen, damit Dujek und seine zehntausend mit dem Vorwand die Ordnung wieder herstellen zu wollen die Stadt besetzen konnten, ohne das es zu einer Belagerung oder Aufständen gegen die Malazaner kommen würde. Dujek rechnete bis dahin schon vom Malazanischen Imperium ausgestoßen worden zu sein. Der Reichtum der Stadt sollte genutzt werden um dem Pannionischen Seher entgegen zu treten, der im Süden sein Reich vergrößerte und Völkermord betrieb.[13]

Es gelang den Brückenverbrennern zwar am Ende einen Kontrakt mit der Assassinengilde abzuschließen, aber Vorcan, der Meisterin der Gilde, gelang es ncht alle Mitglieder des T'orrud-Zirkels zu töten, die geheimen Herrscher der Stadt. Auch musste der Plan aufgegeben werden die Minen zu sprengen, da durch die Gasvorkommen unter der Stadt die Gefahr bestand die ganze Stadt zu zerstören. Die meisten Brückenverbrenner kehrten schließlich nach Fahl zurück.

Die Ächtung von Dujek Einarm und seinem Heer Bearbeiten

Laseen erklärte Dujek Einarm zu einem Abtrünnigen und er und die 5. Armee sagten sich vom Imperium los. Elster wurde sein Stellvertreter. Die Schwarzen Moranth unterstützten Dujek. Er nahm Kontakt zu Caladan Bruth auf und begann mit Verhandlungen.[14]

Diese Verhandlungen führten zu einer Allianz der beiden Streitkräfte im Pannionischen Krieg gegen die Pannionische Domäne.

Ende Bearbeiten

Anmerkungen und QuellenangabenBearbeiten

  1. Die Gärten des Mondes, Kapitel 1, Seite 22
  2. Der Krieg der Schwestern, Kapitel 3 Seite 196-197
  3. Die Gärten des Mondes, Kapitel 1, Seite 22
  4. Die Gärten des Mondes, Kapitel 4, Seite 185
  5. Die Gärten des Mondes, Kapitel 2, Seite 85
  6. Die Gärten des Mondes, Kapitel 4
  7. Der Krieg der Schwestern, Kapitel 3, Seite 197
  8. Die Gärten des Mondes, Kapitel 4, Seite 175
  9. Die Gärten des Mondes, Kapitel 9
  10. Die Gärten des Mondes, Kapitel 10, Seite 380
  11. Die Gärten des Mondes, Kapitel 16, Seite 562-567
  12. Die Gärten des Mondes, Kapitel 6
  13. Die Gärten des Mondes, Kapitel 19, Seite 631-633
  14. Die Gärten des Mondes, Kapitel 24, Seite 771-772
AbkürzungenSeitennummerierungFormatierung von Quellenangaben

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki