FANDOM


K'chain

Ein K'ell-Jäger der K'Chain Che'Malle von Yapattack

Die K'Chain Che'Malle waren ein nicht-menschliches Volk und eine der Gründerrassen in der Welt von Das Spiel der Götter[1]. Die meisten Leute hielten sie für ausgestorben.

Anatomie Bearbeiten

Bei den K'Chain Che'Malle handelte es sich um eine Rasse von intelligente Echsen, welche deutlich größer als ein Mensch waren und sich auf ihren Hinterbeinen fortbewegten. Sie nutzen dabei ihren Schwanz um das Gleichgewicht zu halten.

Es gab verschiedene Arten von K'Chain Che'Malle, welche sich äußerlich stark unterschieden.

Die K'Chain Nah'ruk waren eine Unterart der K'Chain Che'Malle welche von diesen geschaffen worden waren und sich durch ihre kürzeren Schwänze von ihnen unterschieden. Deswegen wurden sie auch Kurzschwänze genannt.

Die Gärten des Mondes Bearbeiten

Die Imperialen Zepter welche das Malazanische Imperium benutzte, waren ursprünglich in einem Grab der K'Chain Che'Malle gefunden worden[2].

Die eisige Zeit Bearbeiten

Im einem Riss in ein anderes Gewirr bei den Ruinen von Morn, einer zerstörten Stadt der K'Chain Che'Malle auf dem Kontinent Genabackis, war eine Matrone eingesperrt gewesen, welche Ausversehen durch die Taten der Knochenwerferin Kilava Onass befreit wurde, auch wenn es viele Jahrtausende dauerte bis sie sich aus den Schutzzauber befreien konnte, welche sie dort gefangen halten sollten[3].

Eine größere Anzahl von Untoten K'Chain Che'Malle, vorallem K'ell-Jäger, standen während des Pannionischen Krieges unter dem Befehl des Pannionischen Sehers. Er sandte sie unter anderem ans Nordufer des Catlin um bei der Belagerung von Capustan zu helfen und die Stadt durch Überfälle auf Karawanen zu isolieren[4].

Kinder des Schattens Bearbeiten

Während der Ersten Tage des Zerbrechens von Emurlahn kam es zu einer Invasion der Tiste Edur und der Tiste Andii in die Welt von Malaz. Im Norden des Kontinents Lether kam es zu einer gewaltigen Schlacht zwischen den Tiste unter der Führung von Silchas Ruin und Scabandari Blutauge und den Armeen der K'Chain Che'Malle. Die K'Chain Che'Malle waren zwar in der Unterzahl, konnten aber ihren Gegnern enorme Verluste zufügen bevor sie und ihre Himmelsfestungen vernichtet wurden[5].

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich die K'Chain Che'Malle bereits im Niedergang und die meisten ihrer Städte waren verlassen. Nach dieser Niederlage war ihre letzte Stadt Morn auf dem Kontinent Genabackis, wo die Kurzschwänze gerade rebellierten[6].

Anmerkungen und QuellenangabenBearbeiten