FANDOM


Kurald Emurlahn war das ältere Gewirr des Schattens, die ursprüngliche Heimat der Tiste Edur. Das Gewirr war schon vor langer Zeit zerbrochen, wofür Silchas Ruin Scabandari Blutauge die Schuld gab[1].

Es existierten eine große Anzahl von Bruchstücken des Gewirrs. Das Schattenreich war wohl das größte dieser Bruchstücke. Obwohl das Gewirr eigentlich für Menschen unzugänglich war, scheint es mit Meanas einen Abkömmling oder ein Fragment gegeben zu haben, der für Menschen zugänglich wurde, nachdem Schattenthron und Cotillion im Jahr 1154 BS Besitz vom Hohen Haus Schatten ergriffen hatten[2].

Randgänger war der untote Wächter des Gewirrs und möglicherweise ein früherer Herrscher.

Kinder des Schattens Bearbeiten

Scabandari Blutauge führte die Tiste Edur aus dem zerbrechenden Kurald Emurlahn in die malazanische Welt. Dort führten sie zusammen mit einer größeren Gruppe Tiste Andii unter Silchas Ruin Krieg gegen die K'Chain Che'Malle um sich eine neue Heimat zu erobern. Silchas gab Scabandari die Schuld an der Spaltung Emurlahns[1].

Der goldene Herrscher Bearbeiten

Nachdem die Tiste Edur das zerbrechende Gewirr im Rahmen der Edur-Invasion verlassen hatten kam es in seinem Inneren zu einem Krieg um den Thron der Schatten. Verschiedene Eleint und Wechselgänger beanspruchten den Thron und die Herrschaft über das Gewirr für sich, verwüsteten es mit ihren Kämpfen und beschleunigten sein Zerbrechen noch. Die Ältere Göttin Kilmandaros und Anomander Rake schlossen ein Bündnis um alle von ihnen aus dem Gewirr zu vertreiben oder sie in Ketten zu legen[3][4]. Danach versiegelten sie Kurald Emurlahn und ließen den Thron unbeansprucht zurück.

Fragmente Bearbeiten

Kurald Emurlahn war in viele Teile zersplittert, welche unterschiedlich groß waren, und an vielen Orten angetroffen werden konnten.

Mappos Sack und das Zelt des Verkrüppelten Gottes standen möglicherweise auch mit Fragmenten des Gewirrs in Zusammenhang.

Anmerkungen und Quellenangaben Bearbeiten