FANDOM


Leoman von den Dreschflegeln war ein Hauptmann in der Raraku-Apokalypse[1] und ein Leibwächter von Sha'ik[2]. Sein Name kam von seinen Fähigkeiten im Umgang mit seinen beiden Morgensternen mit denen er in perfekter Synchronisation kämpfen konnte. Er war ein meisterhafter Kämpfer[3].

Er wurde als ein untersetzter Mann beschrieben, welcher der Hautfarbe nach ein Kind der Raraku war[4]. Seine Augen waren hellblau, sein Gesicht glatt rasiert und man sah ihm an, dass er dreißig Jahre lang in der Wüste gelebt hatte[5].

Er zweifelte an allem und war sehr misstrauisch[6].

Das Reich der Sieben Städte Bearbeiten

Leoman und sein Freund Toblakai waren Leibwächter von Sha'ik in der Raraku und fingen Kalam ab, bevor er Sha'ik erreichte. Sie waren dabei, als er ihr das Buch von Dryjhna übergab. Leoman sprach sich dagegen aus, dass Sha'ik ihren dritten Leibwächter, die Aptorian-Dämonin Apt, Kalam als Eskorte mitgab, aber sie hörte nicht auf seinen Rat.

Er konnte später die Ermordung Sha'iks durch die Roten Klingen nicht verhindern, tötete aber mehrere von ihnen und schlug sie zusammen mit Toblakai in die Flucht. Danach war er am Boden zerstört, da sich die Prophezeiung, wie er glaubte, nicht erfüllt hatte. Er wickelte ihren Leichnam in eine Decke ein und beschloss zu warten[7].

Im Bann der Wüste Bearbeiten

Leoman und Toblakai warteten trotz Sandstürmen wochenlang bei Sha'iks Leichnam. Leomans Glauben lag in Scherben und er war abgemagert. Toblakai versuchte sich um ihn zu kümmern und etwas gegen sein Fieber zu unternehmen. Er zweifelte daran, dass sein Freund noch geistig gesund war und plante bald nach Westen in die Jhag Odhan zu reisen, da es hier für ihn nichts mehr zu tun gab. Dann jedoch wurden sie jedoch von Felisin Paran und Heboric gefunden, welche der Beschreibung aus der Prophezeiung entsprach, und Leoman glaubte die Wiedergeborene Sha'ik gefunden zu haben[8].

Leoman plante Felisin dazu zu bringen das Heilige Buch zu öffnen um sie zu testen, bevor sie Sha'iks Oase im Herzen der Raraku erreichen würden. Laut Heboric war der man kein religöser Fanatiker, sondern sehr berechnend. Leoman verbot Toblakai Heboric zu töten, obwohl dieser ihn reizte. Felisin brachte ihn im Zuge des Rituals dazu, das Buch selbst zu öffnen, wobei er in der Dunkelheit aber nur leere Zeiten sah, was sie auf seinen fehlenden Glauben zurückführte[9]. Auch erkannte sie, dass Leoman eigentlich niemandem vertraute.

Leoman war dabei als Felisin in der Oase Pan'arak zur Wiedergeborenen Sha'ik ausgerufen wurde[10].

Der Krieg der Schwestern Bearbeiten

Leoman und Karsa Orlong, auch bekannt als Toblakai, lernten sich kennen, als sie beide im Gefängnis von Aren eingesperrt waren. Leoman war verraten und als Agent von Sha'ik verhaftet worden. Die beiden wurden von Karsas Freund Torvald Nom befreit und konnten fliehen, wobei sie durch einen Gang in Mebras Turm aus der Stadt flohen. Sie wurden allerdings schon kurz darauf wieder von Malazanischen Soldaten verfolgt, was den Verdacht nahe legte, das Mebra der Verräter gewesen war. Karsa tötete einige ihrer Verfolger und nahm den Sklavenmeister Silgar gefangen, dem er Hände und Füße abschlug und ihn mitnahm. Die beiden reisten zusammen in die Raraku, wo er sich wieder Sha'ik anschloß, zusammen mit seinem neuen Freund[11].

Anmerkungen und Quellenangaben Bearbeiten

Das Bild in der Infobox ist eine Interpretation von Yapattack.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki