FANDOM


Onos T'oolan, auch Tool genannt, war ein clanloser, ungebundener T'lan Imass der ursprünglich zum Tarad Clan gehört hatte. Er war früher auch das Erste Schwert der Logros T'lan Imass.

Als T'lan Imass trug er den Schädel eines gehörnten Tiers als Helm, welcher sein gesamtes Gescht bedeckte. Eines der Hörner war abgebrochen. Er hatte kräftige Knochen über denen sich die Reste seiner Haut spannten, die mittlerweile nussbraun war und wie Leder aussah. Durch Löcher in der Haut konnte man vertrocknete Muskeln und Fleisch erkennen.[1]

Über ihn wurden mehrere Gedichte verfasst, unter anderem Das Lied von Onos T'oolan[2].

Während man Onos mit "Mann ohne Clan" übersetzte, bedeutete T'oolan in etwa "fehlerhafter Feuerstein"[3].

Geschichte Bearbeiten

Onos T'oolan wurde aufgrund seiner großen Fähigkeiten im Umgang mit dem Schwert zum Ersten Schwert der Imass ernannt. Er sprach sich beim Ritual von Tellann gegen dieses aus, und versuchte sein Volk davon zu überzeugen einen anderen Weg zu finden, beugte sich aber schließlich der Mehrheit und wurde schließlich mit den anderen zu einem untoten T'lan Imass.

Seine Schwester Kilava hatte zuvor ihre ganzen Clan ausgelöscht, nur Onos konnte sie nicht töten. Dadurch hatte sie ihn, ebenso wie sich selbst zu Ungebunden gemacht, wodurch er als T'lan Imass nicht mehr der Kontrolle seines Anführers Logros unterstand, was ihm eine gewisse Freiheit gab.

Er bewachte zusammen mit den anderen Logros T'lan Imass für viele Jahrtausende den Ersten Thron, bis dieser schließlich von Imperator Kellanved in Besitz genommen wurde, woraufhin er wie die anderen T'lan Imass vor ihm knieten und seinen Befehlen folge leisteten.

Er nahm unter anderem an der Eroberung des Reichs der Sieben Städte teil und kämpfte auch im 28. Jaghutkrieg in der Jhag Odhan.

Die Gärten des Mondes Bearbeiten

The first sword by artsed-d8t88mp

Das Erste Schwert von Artsed

Onos T'oolan und Toc der Jüngere retteten Mandata Lorn vor einigen Barghast, die sie und ihre Leibwächter auf ihrem Weg nach Fahl angegriffen hatten. Er war in Genabackis um ihr bei ihrer Mission zu helfen.[4]

Nachdem die Mandata Fahl verlassen hatte begleitete er sie auf ihrem Weg nach Darujhistan, wo sieden Jaghut-Tyrann Raest befreien soltlen[5]. Sie gab ihm unterwegs den Spitznamen Tool. Unterwegs enthüllte er ihr viele Informationen die nicht einmal die Gelehrten über die T'lan Imass wussten.

Durch seine Tellann-Magie war er indirekt an der Geburt von Silberfuchs beteiligt.

Zusammen fanden sie das Grab von Raest in den Gadrobi-Hügeln, aber im Gewirr Omtose Phellack in einer anderen Zeit. Er beschloss nachdem Raest befreit worden war zu gehen, da er seine Aufgabe erfüllt hatte und von seinen Eiden befreit war. Er bot Lorn an mit ihm zu kommen[6].

Die beiden brachen in die Grabkammer ein und stahlen den Finnest von Raest, der wie eine Eichel aussah. Dann verliesen sie das Grab bevor Raest vollständig erwachte und seinen Finnest suchen würde[7].

Er trennte sich von Lorn nachdem sie das Grab verlassen hatten. Er wollte Raest beobachten und dann weiterziehen. Nachdem seine Ausgabe erledigt war nannte er sich Tool[8].

K'rul, Kruppe und Onos T'oolan versuchten Raest einzufangen und ins Chaos zu verbannen. Allerdings konnte dieser entkommen, indem er von Mammot Besitz ergriff[9]. Später bekämpfte er zusammen mit Paran Raests Finnest bis der Azath sich ihn holte[10].

Die eisige Zeit Bearbeiten

Nach Lorns Tod und der Niederlage Raests reiste Tool nach Süden, nach Morn. Während er dort auf die Rückkehr von Lady Missgunst wartete, die einen Jaghutturm bei den Ruinen bezogen hatte, fand ihn Toc der Jüngere, welcher in der Nähe das Chaos verlassen hatte, und nicht wusste wo er war. Er erklärte sich bereit dem Malazaner zu helfen. Sie gingen schließlich zu Missgunst Turm als diese zurückkehrte und schlossen sich schließlich ihrer Gruppen an, welche nach Osten reiste, in die Pannionische Domäne. Die anderen Mitglieder waren die Ay Baaljagg, der Hund Garath, sowie die Seguleh Mok, Senu und Thurule. Tool wusste einiges über Missgunsts Vergangenheit, auch wenn sie sich noch nie begegnet waren. Senu forderte Tool heraus um die Rangfolge zu klären, dieser konnte ihn aber ohne Probleme besiegen[11].

Toc and Tool by Junalesca

Toc, Tool and Baaljagg von Junalesca

Als sie über die Ebene von Lamatath reisten freundeten sich Toc und Tool an und der T'lan Imass half dem Malazaner dabei Pfeile und einen Bogen zu bauen. Tool wurde auch von Thurule herausgefordert besiegte ihn aber ebenfalls, wobei er nur die Fläche Seite seines Schwertes benutzte. Von Senu erfuhren Toc und Tool, dass die drei Seguleh als Bestrafungsarmee gegen die Pannionische Domäne ausgeschickt worden waren[12]. Ein Duell zwischen Mok, dem Dritten der Seguleh, und Tol wurde von Missgunst immer wieder verhindert.

Später traf er auf seine Schwester Kilava, welche sich damals geweigert hatte am Ritual von Tellann teilzunehmen. Es war das erste Treffen der Geschwister seit Jahrtausenden und nahm Tool sehr mit. Kilava wollte sie nicht begleiten und Toc versuchte den T'lan Imass zu trösten, indem er ihn daruaf aufmerksam machte, dass zumindest nicht alle verwandschaftlichen Bande zwischen den zwei Geschwistern gerissen waren[13].

Nachdem Tool Mok im Kampf gegen einen untoten K'ell-Jäger gesehen hatte, war er von dessen Kampfkunst erschüttert und nun selbst bereit zu einem Duell. Lady Missgunst unterband dies aber dauerhaft, indem sie Mok in einen magischen Schlaf versetzte. Als sie ein kleines Dorf in der Nähe von Bastion erreichten ließ sich Tool zu Staub zerfallen, um kein Aufsehen zu erregen. Senu, Thurule, Baaljagg und Garath brachten in der Nacht die Domänenser und Priester im örtlichen Tempel zur Strecke brachten und Tool warnte die Gruppe am nächsten Morgen vor weiteren K'ell-Jägern die sich ihrer Position nährten[14].

Tool ließ sich für ihren Weg nach Bastion wieder zu Staub zerfallen um kein Aufsehen zu erregen, und hielt Distanz zur Gruppe. Deswegen war er auch nicht dabei, als diese in der Stadt von Tenescowri angegriffen wurden und Toc sich entschied die Gruppe zu verlassen um als Tenescowri getarnt zu Einarms Heer zurückkehren zu können[14]. Die Gruppe versuchte Toc zu folgen, nachdem sie mit den angreifenden Tenescowri fertig geworden waren, wurde aber vom Pannionischen Seher verlangsamt, welcher sie nun als eine Bedrohung erkannt hatte und ihnen drei Armeen entgegen sandte. Es gelang ihnen alle drei nach einander zu vernichten oder in die Flucht zu schlagen[15]. Tool hatte die Kämpfe aber nicht unbeschadet überstanden und war beschädigt worden, auch wenn er sich weiterhin bewegen konnte. Kochen waren gebrochen und vertrocknete Haut und Muskeln zerfetzt[16].

Der Tag des Sehers Bearbeiten

Onos t oolan the unbound by luztheren

Onos T'oolan von Luztheren

Tool versuchte Toc zu retten, nachdem dieser vom Pannionischen Seher gefangen genommen worden war. Dafür ließ er sogar den Rest der Gruppe hinter sich zurück. Er kämpfte sich durch Korall hindurch und konnte den mittlerweile verkrüppelte Malazaner aus seiner Zelle retten, nur um von Mok zu einem Duell gefordert zu werden, welches er verlor. Kilava rettete ihn aber und schlug Mok bewusstlos. Toc beging währenddessen Selbstmord, um den Wolfsgott Togg, der in seinem Inneren gefangen gewesen war, zu befreien.

Tool wurde schließlich von Silberfuchs aus seinem Schwur entlassen, was ihn wieder zu einem sterblichen Imass machte. Er besuchte noch einmal Toc, der im Körper von Anaster wiedergeboren war, ihn aber als lebenden Imass nicht erkannte, und verließ dann zusammen mit Kilava das Lager vor Korall. Unterwegs trafen sie auf Hetan, der Tool sofort auffiel.

Im Sturm des Verderbens Bearbeiten

Toolan family by Dejan Delic

Tool und seine Familie von Dejan Delic

Tool und Hetan hatten geheiratet. Zusammen hatten sie einen Sohn, Absi. Er war auch wie ein Vater für seine Stieftöchter Stavi und Storii. Zusammen mit Kilava und den Weißgesicht-Barghast reisten sie nach Lether. Nach dem Tod von Humbrall Taur wurde er zum neuen Kriegsführer gewählt.

Zitate Bearbeiten

Mandata Lorn: "Sag mir Tool, woran denkst du am häufigsten?"
Onos T'oolan: "Ich denke an Sinnlosigkeit, Mandata."
Mandata Lorn: "Denken alle Imass über Sinnlosigkeit nach?"
Onos T'oolan: "Nein, nur wenige denken überhaupt."
Mandata Lorn: "Und warum ist das so?"
Onos T'oolan: "Weil es sinnlos ist, Mandata."
―Mandata Lorn und das Erste Schwert Onos T'oolan[src]

Anmerkungen und Quellenangaben Bearbeiten

  1. Die Gärten des Mondes, Kapitel 9, Seite 312
  2. Die Gärten des Mondes, Kapitel 9, Seite 304
  3. Die eisige Zeit, Kapitel 7, Seite 364
  4. Die Gärten des Mondes, Kapitel 9
  5. Die Gärten des Mondes, Kapitel 10
  6. Die Gärten des Mondes, Kapitel 16, Seite 550-551
  7. Die Gärten des Mondes, Kapitel 18, Seite 623
  8. Die Gärten des Mondes, Kapitel 19, Seite 633
  9. Die Gärten des Mondes, Kapitel 22, Seite 708-710
  10. Die Gärten des Mondes, Kapitel 22, Seite 731-733
  11. Die eisige Zeit, Kapitel 1
  12. Die eisige Zeit, Kapitel 5
  13. Die eisige Zeit, Kapitel 7
  14. 14,0 14,1 Die eisige Zeit, Kapitel 9
  15. Die eisige Zeit, Kapitel 12, Seite 590-591
  16. Die eisige Zeit, Kapitel 12, Seite 597
AbkürzungenSeitennummerierungFormatierung von Quellenangaben
Das Bild in der Infobox ist eine Interpretation von Onos T'oolan, gezeichnet von dejan delic.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.