FANDOM


Scara Bandaris oder Scabandari Blutauge war ein Tiste Edur, sowie eine Wechselgänger mit der Gestalt eines Eleint[1]. Er war der Anführer der Tiste Edur gewesen, als diese Kurald Emurlahn verließen um sich in der Malazanischen Welt niederzulassen.

Er wurde von den Tiste Edur als Vater Schatten verehrt. Die drei Edur Wechselgängerinnen Sheltatha Lore, Sukul Ankhadu und Menandore galten ihren Überlieferungen nach als seine Tochter und wurden von ihnen ebenfalls verehrt und gefürchtet, wobei in Wahrheit keine Blutsverwandtschaft zwischen ihnen bestand.

Den Namen Blutauge hatte ihm Silchas Ruin gegeben, da er der Meinung war, dass das ganze Blut welches Scara vergossen hatte seine Sicht befleckte[2].

Aussehen Bearbeiten

Seine Haut hatte die Farbe von gehämmertem Eisen und seine langen, offen herabfallenden Haare waren ebenfalls grau. Er hatte ein hageres Adlergesicht mit eng zusammenstehenden Augen und einen Mund mit heruntergezogenen Mundwinkeln,welcher so aussah als hätte er noch nie gelacht. Auf seiner hohen, faltenfreien Stirn verliefen diagonale Narben, die sich hell gegen seine Haut abzeichneten.

Er trug einen ledernen Harnisch , an dem ein zweihändiges Schwert befestigt war, und einen Gürtel mit Langmessern um die Hüfte. Dazu trug er einen Schuppigen Umhang, der aus der Haut einer Matrone der K'Chain Che'Malle gemacht worden war[3].

In seiner Wechselgängergestalt war er ein großer, eisenfarbener Drache mit gewaltigen Schwingen, der mit der Drachengestat Silchas Ruins an Größe konkurrieren konnte. Seine Augen waren eisblau[4].

Geschichte Bearbeiten

In der Zeit der Alten Götter führte er die Tiste Edur aus dem zerbrechenden Gewirr Kurald Emurlahn in die Malazanische Welt. Dabei hatte er sich mit einer großen Anzahl von Tiste Andii unter der Führung von Silchas Ruin verbundet. Gemeinsam gelang es ihnen die K'Chain Che'Malle welche sich ihnen entgegen stellten zu vernichten, wobei ihre eigenen Streitkräfte aber auch schreckliche Verluste erlitten. Nach der Schlacht verriet er seine Verbündeten und rammte Ruin einen verzauberten Dolch in den Rücken während seine Edur ihre verwandten abschlachteten. Danach verwandelte er sich in seine Drachengestalt und brachte den regunglosen Tiste Andii zu einem Azath Haus im Süden, in welchem er ihn einsperrte. Er tat dies, da er glaubt so seinen letzten Konkurrenten beseitigt zu haben, der ihm die Herrschaft über diese Welt streitig machen konnte. Von den anderen dort lebenden Völkern hielt er recht wenig[5].

Dieser Überheblichkeit rächte sich, als er von Mael und Kilmandaros, zwei Älteren Göttern angegriffen und in die Enge getrieben wurde. Kilmandaros schlug ihm den Schädel ein und seine Seele wurde vom Jaghut Gothos in einem Finnest gefangen genommen, welchen er mitnahm[6].

Nach seinem Tod waren die Edur führerlos und zerstreut. SIe siedelten sich schließlich Im Westen des, durch ein Ritual von Gothos, neu entstandenen Eisfeldes an, welches das ganze Schlachtfeld und weite Teile des Nordens von Lether bedeckte. In ihren Überlieferungen verdrehten die den Verrat an den Tiste Andii und machten Silchas Ruin zum Schuldigen, indem sie behaupteten, dass dieser Scabandari angegriffen hatte. Während aus Silchas Ruin der Verräter wurde, erklärten sie Scabandari zu Vater Schatten, ihrem Gott, welcher zwar verschollen sein, aber irgendwann zu ihnen zurückkehren würde um sie in ihre wahre Heimat, ein geheiltes Kurald Emurlahn zurück zu führern.

Anmerkungen und Quellenangaben Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki