FANDOM


Die Tiste Andii waren eine nicht menschliche Ältere Rasse.[1] Sie waren die Kinder der Dunkelheit, die ersten Kinder von Mutter Dunkel und ihre Favoriten. Sie wurden auch manchmal die Seelen der Sternenlosen Nacht genannt[2]. Sie waren unsterblich und ihre Handlungen waren für Sterbliche schwer nachvollziehbar. Ihr Herr und Erzmagier war Anomander Rake.

Vor dem Entstehen des Lichts lebten sie zusammen mit ihrer Göttin Mutter Dunkel in ihrer ursprünglichen Heimat, dem Älteren Gewirr Kurald Galain, wo die Stadt Kharkanas ihre Hauptstadt war. Als Mutter Dunkel sich von ihnen abwandte verfielen die Tiste Andii in Aufruhr und verließen Kharkanas und Kurald Galain. Möglicherweise wurden sie von ihr auch verbannt. Sie wanderten für die kommenden Jahrtausende von Ort zu Ort und folgten Anomander Rake als ihrem Anführer.

Zur Zeit von die Gärten des Mondes waren die Tiste Andii laut Rake ein sterbendes Volk. Viele von ihnen hatten aufgrund hohen Alters ihren Lebenswillen verloren und Anomander Rake versuchte diesen wieder zu entfachen indem er sie für die ehrenvolle Sache anderer Leute kämpfen ließ[3]. Die Apathie und Gleichgültigkeit vieler Tiste Andii wirkte auf die meisten Menschen verstörend.

Aussehen Bearbeiten

Die Tiste Andii wurden als größer als Menschen beschrieben, mit ähnlichen Proportionen. Ihre Haut war pechschwarz und sie hatten madelförmige Augen, deren Farbe sich je nach Stimmung ändern konnten[4]. Sie trugen ihre Haare meistens lang, wobei Schwarz und Silber häufige Farben waren. Es gab aber auch Tiste Andii mit rötlichen Haaren.

Geschichte Bearbeiten

Die Tiste Andii wurden von ihrer Göttin Mutter Dunkel aus ihrem Gewirr und der Stadt Kharkanas verbannt, nachdem sie sich mit ihr überworfen hatten. Möglicherweise gingen sie auch freiwillig, aber eine Rückkehr war ihnen verweigert worden. Dies fand wohl vor hunderttausenden von Jahren statt.

Es gab mindestens zwei Auswanderungswellen in die Malazanische Welt. Die Ersten Siedler würden möglicherweise von Anomander Rake geführt, oder er schloss sich ihnen später an und übernahm dann deren Führung. Sie siedelten später in Mondbrut und auf Drift Avalii.

Eine zweite, größere Welle unter der Führung von Rakes Bruder Silchas Ruin kam später zusammen mit den Tiste Edur unter der Führung von Scabandari Blutauge in Lether an. In einem Krieg, der als Tiste-Invasion in die Geschichte einging, bekämpften sie dort die K'Chain Che'Malle, um eine neue Heimat zu erobern. Es kam zu einer großen Schlacht, bei der vierhunderttausend Tiste Andii und zweihundertausend Tiste Edur die K'Chain Che'Malle vernichtend schlugen, aber selbst grauenhafte Verluste erlitten. Dnach betrogen die Edur die Andii. Während Scabandari Silchas hinterrücks niederstoch und ihn später in ein Azath Haus einspeerte griffen die Edur ihre Verbündeten an und töten die wenigen überlebenden Kämpfer[5]. Einigen Tiste Andii gelang die Flucht, größtenteils Frauen, Kinder, Alte und Verwundete, die abseits des Schlachtfeldes den Ausgang abgewartet hatten. Ihre Flucht wurde von dem Chaos begünstigt, dass das Verschwinden Scabandaris und das einsetztende Omtose Phellack Ritual des Jaghuts Gothos, welches das Schlachtfeld unter einem riesigen Gletscher begrub, unter den Edur ausgelöst wurde. Sie fanden später im Osten in Blaurose ihre neue Heimat, wo sie ein Königreich errichteten[6].

Während eine größere Gruppe von Tiste Andii auf der schwimmenden Insel Drift Avalii unter Führung von Andarist, des Bruders von Anomander Rake und Silchas Ruin, den Thron der Schatten bewachte, darunter viele Nachfahren Anomanders und andere Verwandte, wanderte Anomander mit Mondbrut und seinen Anhängern über die Welt, und mischte sich in Konflikte ein, um eine gerechte Sache zu finden für die es sich zu kämpfen lohnte, um ihren Lebenswillen wieder zu entfachen.

Kultur Bearbeiten

Als die Tiste Andii von Mondbrut mit der Zeit mit der Zeit immer gleichgültiger wurden, schienen sie viel von ihrer Kultur aufgegeben zu haben. Während des Genabackis Feldzuges bestatteten sie ihre gefallenen Verwandten nicht mehr, was von den Rhivi übernommen wurde[7].

Die Tiste Andii behielten als Andenken an Personen die sie verloren hatten, Freunde, Verwandte, Geliebte, einfache flachgeschliffene Steine, wobei wohl nur sie selbst wussten für welche Person welcher Stein war.

Orte Bearbeiten

Magie Bearbeiten

Viele von ihnen waren magiekundig und nutzen das Gewirr Kurald Galain, das Ältere Gewirr der Dunkelheit. Sie waren in der Lage ihre Macht zu vereinen, wobei vierzig von ihnen ausgereicht hatten die Sphäre des Verkrüppelten Gottes zu zerstören, und die elfhundert Tiste Andii auf Mondbrut Gefahr liefen einen ganzen Kontinent zu vernichten, wenn sie ihre Kräfte vereinigten[8].

Es gab unter den Tiste Andii auch einige Wechselgänger, welche die Gestalt von Eleint annehmen konnten.

Die Gärten des Mondes Bearbeiten

Die Tiste Andii hatten sich mit Caladan Bruth und der Stadt Fahl verbündet. Ein halbes dutzend Legionen unterstützte Caladans Kampf gegen die Malazaner im Norden von Genabackis, während Mondbrut über Fahl schwebte und die Belagerer in Schach hielt.[9]

In der Entscheidungsschlacht am Ende der Belagerung von Fahl zog Anomander Rake sich zurück um Mondbrut und seine Einwohner zu schützen. Er verbündete sich mit Baruk und dem T'orrud-Zirkel um Darujhistan vor dem Malazanischen Imperium zu schützen. Er schickte seine Nachtjäger aus um die Assassinengilde der Stadt auszulöschen, bevor die Klaue ihr einen Kontrakt auf die Stadtoberhäupter anbieten würde. Er unterließ aber schließlich weitere Aktion gegen die Gilde aufgrund von Baruks Bitte.[10]

Er sandte auch seine Stellvertreterin Serrat aus im den Träger der Münze zu töten, einen Agenten Oponns, der sich dessen nicht einmal bewusst war. Allerdings wurden ihre Versuche vom Hohemagier Kutte und anderen Mitgliedern der Sechsten Klinge der Karmesin-Garde verhindert.

Das Reich der Sieben Städte Bearbeiten

Felisin und ihre Gefährten fanden die Silanda, eine alte Dromone welche früher nach Drift Avalii gefahren war, in einem überschwemmten Gewirr. Die Mannschaft, welche größtenteils aus Tiste Andii bestanden hatte, war von den Tiste Edur, die das Schiff geentert hatten, geköpft und ihre Leichen verzaubert worden um zu rudern[11].

Die eisige Zeit Bearbeiten

Die Tiste Andii in der Befreiungsarmee folgten Caladan Bruth in ein Bündnis mit Dujek Einarm und seinem ausgestoßenen Heer. Für den nahenden Krieg mit der Pannionischen Domäne wurden ihre kämpferischen und magischen Fähigkeiten als besonders wichtig erachtet. Es gab zudem Pläne Mondbrut während des Marsches in die Pannionische Domäne verschwinden zu lassen, um die fliegende Festung für den finalen Angriff auf Korall überraschend nutzen zu können[12].

Anmerkungen und Quellenangaben Bearbeiten

  1. Die Gärten des Mondes, Glossar, Seite 791
  2. Die Gärten des Mondes, Kapitel 2, Seite 88
  3. Die Gärten des Mondes, Kapitel 17, Seite 583-584
  4. Die Gärten des Mondes, Kapitel 6, Seite 240
  5. Kinder des Schattens, Prolog
  6. Die Knochenjäger, Kapitel 6, Seite 299-301
  7. Die eisige Zeit, Kapitel 3, Seite 121-122
  8. Die eisige Zeit, Kapitel 8, Seite 430
  9. Die Gärten des Mondes, Kapitel 2, Seite 77
  10. Die Gärten des Mondes, Kapitel 13
  11. Das Reich der Sieben Städte, Kapitel 8
  12. Die eisige Zeit, Kapitel 3
AbkürzungenSeitennummerierungFormatierung von Quellenangaben

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki